Dr.

Georg Fleckenstein

Chefarzt

Kontakt & Infos

„Tomorrow never dies" James Bond 007

Georg Fleckenstein

Portfolio

Klinische Schwerpunkte

Ganzheitliche onkologische Therapie: stadiengerechte Operationen, medikamentöse Tumortherapien
Laserchirurgie
Minimalinvasive OP-Techniken
Endometriosetherapie im ganzheitlichen Konzept
Dysplasie

Qualifikationen

Spezielle Geburtshilfe und Pränataldiagnostik (Weiterbildung und Schwerpunkt)
Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin (Weiterbildung)
Spezielle operative Gynäkologie (Weiterbildung)
Medikamentöse Tumortherapie im Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Weiterbildung)
Gynäkologische Onkologie (Schwerpunkt)

Lebenslauf

Seit 03/2008
Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe Krankenhaus Neu Mariahilf Göttingen
Seit 03/2008
Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe Krankenhaus Neu Mariahilf Göttingen
06/2007
Weiterbildungsermächtigung in der Zusätzlichen Weiterbildung Medikamentöse Tumortherapie im Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe
01/2007
Weiterbildungsermächtigung im Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie im Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe
03/2006
Bestellung zum Prüfer in dem Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie durch den Vorstand der Ärztekammer Niedersachsens
03/2006
Zusätzliche Weiterbildung in der speziellen operativen Gynäkologie Schwerpunkt Onkologische Gynäkologie
11/2005
Erneute Weiterbildungsermächtigung im Schwerpunkt Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
09/2005
Bestellung zum Prüfer in der Zusätzlichen Weiterbildung Medikamentöse Tumortherapie durch den Präsidenten der Ärztekammer Niedersachsens
08/2005
Zertifizierung als chirurgisch tätiger Arzt für das Mammographie-Screening in Niedersachsen
01/2005
Stellvertretender DMP-Arzt und verantwortlicher DMP-Operateur des Brustzentrums der Universität Göttingen (Organisation des laufenden Zertifizierungsprozesses der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie)
Seit 01/2005
Universitätsfrauenklinik Göttingen, geschäftsführende OA-Funktion
09/2004
Prozessorganisator für ambulantes Operieren
11/2003
Zertifizierung als onkologischer Diagnostiker und Therapeut
Seit 01/2002
Universitätsfrauenklinik Göttingen, leitender Oberarzt + Chefvertreter
12/2002
Bestellung zum Prüfer in den Fachkunden Sonographie der Gefäße des Fetus und Sonographie der Gefäße des weiblichen Genitalsystems in Frauenheilkunde und Geburtshilfe durch den Vorstand der Ärztekammer Niedersachsen
12/2001
Weiterbildungsermächtigung Spezielle Operative Gynäkologie (mit Hrn. Prof. Dr. Emons)
05/2001
Weiterbildungsermächtigung Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin (mit Hrn. Prof. Dr. Günter Emons)
01/1999
Zusätzliche Weiterbildung in der Speziellen Geburtshilfe und Pränataldiagnostik. Zusätzliche Weiterbildung in der gynäkologischen Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
1999
Operations- und Vortragsaufenthalt in Japan
1998
Chefvertretung St. Bernward-Krankenhaus Hildesheim
seit 04/1993
Oberarzt in der Universitätsfrauenklinik Göttingen (Direktor Prof. Dr. med. Walther Kuhn, seit 09/1998 Direktor Prof. Dr. med. Günter Emons)
1996
Operations- und Vortragsaufenthalt Emirate und Saudi-Arabien
04/1993
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
interim 1992
Frauenklinik des Landkreises Peine (Chefarzt Dr. med. Ulrich Neeb)
01/1991 ä- 03/1993
Assistenzarzt in der Universitätsfrauenklinik Göttingen (Direktor Prof. Dr. med. Walther Kuhn)
01/1991 ä- 03/1993
Assistenzarzt in der Universitätsfrauenklinik Göttingen (Direktor Prof. Dr. med. Walther Kuhn)
10/1990
Promotion
09/1987 - 12/1990
Gynäkologische Abteilung Krankenhaus Neu Mariahilf Göttingen (Chefarzt Dr. med. Dietmar Robrecht)
08/1983 - 11/1984
Fliegerarzt Heeresflugplatz Celle und Fürstenfeldbruck mit 1. Wehrübung
02/1983 – 06/1983
Auslandsaufenthalt in Italien
11/1975 – 11/1982
Medizinstudium, initial 2 Semester Philosophie
03/1975
Abitur

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V.
Berufsverband der Frauenärzte Deutschlands

 

Publikationen

Vorträge

  1. 1.    Gaslose Pelviskopie in der Gynäkologie internationaler Workshop: ,,Die gaslose Laparoskopie" Frankfurt am Main 09. 07. 1994
    2.    Gaslose Technik bei laparoskopischen Eingriffen in der Gynäkologie 4. Göttinger MIC - Symposium 8. - 10.09.1994
    3.    Die LAVH (laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie) mittels Endo-GIA Kongress „Minimalinvasive Methoden in der operativen Gynäkologie" Saarbrücken 06. 10. 1994
    4.    Risikofaktoren in der Schwangerschaft Ärztliche Fortbildungsveranstaltung im St. Vinzenz-KH Heiligenstadt (gynäkologisch­pädiatrische Fortbildung) Heiligenstadt 29.11.1994
    5.    Reaktion der Nabelschnurarterien auf PGF 2a und Glyceroltrinitrat innerhalb des ersten Tages post partum Norddeutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe CCH Hamburg 09.04.1995
    6.    lndications of gasless pelviskopy in gynecology (Clinic for Hormonal Disorders (Dr. Taher Khalil)) Dubai 13.01.1996
    7.    Die akute Schwangerschaftsfettleber als seltene und schwere Komplikation sowie differentialdiagnostisches Problem im letzten Trimenon 112. Tagung der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe - 1. Norddeutscher Gynäkologentag Bremen 08.06.1996
    8.    Farbdopplersonographie, Kernspintomographie, Tumorneoangionese - Befunde bei Mammatumoren 16. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie Göttingen 13. 09. 1996
    9.    Colour doppler sonography, dynamic MR examinations, angioneogenesis: findings in tumours of the breast 2. Kongress der Europäischen Gesellschaft für Gynäkologie Göttingen 01.11.1997 und Japanisch-Deutsches Satelliten-Symposium Göttingen 30. 09. 1996
    10.    Stellenwert differentieller Diagnostik beim Mammakarzinom 31. Fortbildungstagung für Fachärzte der Gynäkologie und Geburtshilfe Obergurgel 04. 02. 1999
    11.    Sequential diagnosis of tumours of the breast: A new concept following the principles of ang ioneogenesis International Session of the 51st JSOG Meeting Tokio Japan 12.04.1999
    12.    Sentinel-Node-Biopsie (SNB) beim primären Mammakarzinom Regionales Advisory Board Mammakarzinom Nörten-Hardenberg 27.11.2004
    13.    Das DMP-Brustkrebs und seine Pathways Veranstaltung des Brustzentrums der Universität Göttingen Göttingen 02.02.2005
    14.    Schmerztherapie, alternative Verfahren und supportive Therapie XXIII.  Göttinger Mamma-Symposium (Zertifizierungsveranstaltung für Vertragsärzte zur Erlangung der OMP-Zulassung) Göttingen 16.04.2005
    15. Das Konzept des Brustzentrums im DMP 3.  Göttinger Intensivkurs Hämatologie und Onkologie (Leitung Prof Dr. med. L. Trümper) Göttingen 07.09.2005
    16.    Aromatasehemmer in der Adjuvanz - Pro Switch Regionales Advisory Board Mammakarzinom Nörten-Hardenberg 25. 11. 2005
    17.    Sentinel - Lymphknoten (SLN) Diagnostische und therapeutische Pathways Universitäts-Frauenklinik Frühjahrssymposium der UFK Göttingen und des Berufsverbandes der Frauenärzte: Mammographie-Screening in Südniedersachsen Göttingen 11.03.2006
    18.    Überlebensdaten mit Aromatasehemmern - Auswertung der vorliegenden Studien Regionales Advisory Board Mammakarzinom Hannover 23.06.2006
    19.    Zervixkarzinom Onkologie update Tumorzentrum Göttingen Göttingen 28.06.2006
    20.    Lifestyle und Rezidivrisiko - Bezug: Mammakarzinomprognose Regionales Advisory Board Mammakarzinom Nörten-Hardenberg 27.10.2006

 

Erstbetreuung von Dissertationsarbeiten

Sabine Meyer-Oxen:
„In vitro - Untersuchungen an isolierten Nabelschnurarterien-Zeitbetrachtungen und Reagibilität unter verschiedenen pharmakologischen Konditionen: Vergleich eines Normalkollektivs mit den drei weiteren Kollektiven Frühgeburtlichkeit, fetale Retardierung und EPH - Gestose"
27.01.1999 vorgelegt der Med. Fak. Göttingen
Promotionsverfahren abgeschlossen

Ricarda Hickmann:
„Vasoaktive Wirkungen von geburtshilflich eingesetzten Pharmaka an isolierten menschlichen Nabelschnurarterien"
1999 vorgelegt der Med. Fak. Göttingen
Promotionsverfahren abgeschlossen

Anja Isabelle Osterwald:
„Vergleichende Untersuchungen über die Wirkung von Angiotensin II, Protazyklin und seinem stabilen Analogon lloprost an Nabelschnurarterien bei Präeklampsie und Normalschwangerschaft"
1999 vorgelegt der Med. Fak. Göttingen
Promotionsverfahren abgeschlossen

 

Veröffentlichungen mit Erstautorenschaft

  1. G. Fleckenstein, W. Kuhn: lndications of gynecologic pelviscopy. In: Gasless laparoscopy in general surgery and gynecology - diagnostic and operative procedure (V. Paolucci, B. Schaeff). Thieme, Stuttgart, New York 1996, S.  115-120.
  2. G. Fleckenstein, W. Kuhn: Die LAVH mittels der Stapler-Methode - eine Kosten-Nutzen-Analyse im Vergleich klassischer Operationsverfahren. Der Frauenarzt 36 (9-1995) 1063-1068.
  3. G. Fleckenstein, R. Osmers, D. Kulenkampff, W. Kuhn: Die LAVH mit dem Klammerschneidegerät Stapler (Endo GIA TM30). Eine kritische Übersicht. Minimal invasive Chirurgie 7-2 (1998) 46-54.
  4. G. Fleckenstein, R. Osmers, J. Puchta: Monoclonal antibodies in solid tumors - approaches to therapy emphasizing cases of gynecologic cancer. Medical Oncology 15 (1998) 212-221.
  5. G. Fleckenstein, B. Eppmann, M. Mengringhaus, W. Kuhn: Die akute Schwangerschaftsfettleber (AFLP)als seltene und schwere Komplikation sowie differentialdiagnostisches Problem im letzten Trimenon. Zeitschrift für Geburtshilfe und Neonatologie 201 (1998) 240-246.
  6. G. Fleckenstein, B. Sattler, B. Hinney, W. Wuttke, R. Osmers, G. Emons: Androblastoma of the Ovary: Clinical, Diagnostic and Histopathologie Features. Onkologie 24 (2001) 286-291.
  7. G. Fleckenstein, W. Heyl, U. Brinck, U. Pauer, V. Viereck, G. Emons: Surgical management of endosalpingiosis with tubovaginal fistulization after hysterectomy by a combined laparoscopic-vaginal raute, and histological findings. Gynaecological Endoscopy 10 (2001) 131-136.
  8. G. Fleckenstein, G. Gunawan, U. Brinck, W. Wuttke, G. Emons: Simultaneous Sertoli Cell Tumor and Adenocarcinoma of the Tunica Vaginalis Testis in a Patient with Testicular Feminization. Gynecologic Oncology 84 (2002) 460- 463.

 

Mitherausgeberschaft

W. Kuhn, G. Fleckenstein (Hrsg.): Infektionen in Geburtshilfe und Gynäkologie - aktuelle Aspekte. Blackwell Wissenschaft Berlin, Wien 1995.

Veröffentlichungen mit Koautorenschaft

  1. B. Lefhalm, G. Fleckenstein, W. Kuhn: Neurinom im Bereich einer Episiotomienarbe. Geburtshilfe und Frauenheilkunde 56 (1996) 566-568.
  2. T. Krauß, R. Osmers, J. Beran, F. Diedrich, G. Fleckenstein, W. Kuhn: Lösliche Adhäsionsmoleküle bei Patientinnen mit Präeklampsie. Zentralblatt für Gynäkologie 120 (1998) 23 -27.
  3. Th. Werner, A.J. Gross, G. Fleckenstein, R.-H. Ringert: Spontane Rekanalisierung einer iatrogenen Harnleiterligatur. Gynäkologische Praxis 23 (1999) 331-334.
  4. K. Moorthi, G. Fleckenstein, B. Nies: Concentration of Cefixime in Bile, Gallbladder, Wall and Serum after preoperative Administration in Patients undergoing Cholecystectomy. Meth Find Exp Clin Pharmacol 12 (4) (1990)
    287-    290.
  5. V. Goede, G. Fleckenstein, M. Dietrich, R. Osmers, W. Kuhn, HG Augustin: Prognostic value of angiogenesis in mammary tumors. Anticancer Res 1998 May-Jun; 18 (3C): 2199-202.
  6. U. Barteis, S. Meyer, 1. Pundmann, W. Rath, G. Fleckenstein, R. Osmers,
    W.    Kuhn: Reaction of umbilical cord arteries to PGF2" alpha and glycerol trinitrate during the first days post partum. Gynäkol Geburtshilfliche Rundsch 1995; 35 Suppl. 1 :80-2.
  7. G. Emons, G. Fleckenstein, B. Hinney, A. Huschmand, W. Heyl: Hormonal interactions in endometrial cancer. Endocrine-Related Cancer 7 (2000) 227-242.
  8. M. Höpker, G. Fleckenstein, W. Heyl, B. Sattler, G. Emons: Placenta percreta in week 10 of pregnancy with consecutive hysterectomy. Human Reproduction 17 (2002) 817-820.
  9. 0. Schmidt, G. Fleckenstein, B. Gunawan, L. Füzesi, G. Emons: Recurrence and Rapid Metastasis Formation of a Granular Cell Tumor of the Vulva: European Journal of Obstetrics & Gynecology and Reproductive Biology 106 (2003) 219-221.
  10. G. Emons, G. Fleckenstein, B. Hinney: Hormon produzierende Ovarialtumoren. Der Gynäkologe 4 (2005) 304-309.

 

Wissenschaftliche Projekte

  1. Vaskularisationsmuster von Mammatumoren (Angioneogenese) im Vergleich bildgebender Verfahren.
  2. Perfusionsversuche von Nabelschnüren unter der Geburt.
  3. Pathogenese des Endometriumkarzinoms.

Weitere Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachbereich

Zum Profil
Leitende Oberärztin
Dr. Jutta Nahe
Zum Profil
Oberärztin
Tijen Neumeyer
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil
Zum Profil