A–

A

A+

Presseinformationen

19.12.2015

Weaning-Zentrum in Lenglern erneut zertifiziert

Verbesserte Räumlichkeiten im intensiv- und normalstationären Bereich

Blick in eines der neuen Einzelzimmer der Weaning-Station

Die Abteilung Beatmungsmedizin am Standort Lenglern ist jetzt erneut als Weaning-Zentrum der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e. V. (DGP) zertifiziert worden. Zudem verfügt das multidisziplinäre Behandlungsteam nach Sanierungsarbeiten nun über deutlich verbesserte Räumlichkeiten im intensiv- sowie im normalstationären Bereich. Patienten, die in auswärtigen Intensivstationen nicht von der maschinellen Beatmung entwöhnt (Weaning) werden können, werden in Lenglern ebenso behandelt wie Patienten, die bereits außerklinisch versorgt werden (z. B. im Beatmungspflegeheim oder in der häuslichen Intensivpflege). Im Rahmen eines individuell abgestimmten Behandlungskonzepts wird jedoch fachübergreifend daran gearbeitet, dass der Patient selbst in der Lage ist, sein Potenzial zur Beatmungsentwöhnung in Gänze auszuschöpfen.
 
Gleichzeitig haben sowohl nichtinvasiv als auch invasiv beatmete Patienten mit dem Weaning-Zentrum eine Anlaufstelle bei Problemen in der außerklinischen Versorgung. Ihr Zustand wird hier in regelmäßigen Abständen kontrolliert.
 
Mit seiner mehr als 30-jährigen Erfahrung führt das Zentrum damit seine erfolgreiche Arbeit im Bereich der Beatmungsentwöhnung sowie in der außerklinischen Beatmung (Heimbeatmung) unter Leitung des Oberarztes Dr. Helmut Holle fort.