A–

A

A+

Presseinformationen

28.03.2019

Krankenpflegeausbildung beendet: 14 Examinierte bleiben im EKW

17 Gesundheits- und Krankenpflegeschülerinnen und -schüler haben nach 3-jähriger Ausbildung mit 2100 Stunden theoretischem Unterricht, 2500 Stunden praktischer Ausbildung ihr Examen an der Krankenpflegeschule des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende bestanden.

Gruppenfoto der 17 frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger im Ev. Krankenhaus Göttingen-Weende.

„Drei Jahre waren Sie Teil der Weender Familie, die in den letzten Jahren immer weiter gewachsen ist“, sagte Prof. Dr. Michael Karaus, Medizinischer Geschäftsführer des Ev. Krankenhauses Göttingen-Weende. „Wir haben Ihnen bereits bei Beginn Ihrer Ausbildung versichert, dass alle nach dem Examen bei uns eine Arbeitsstelle bekommen.“ So haben sich auch 14 von 17 dazu entschlossen, im Weender Krankenhaus zu bleiben. Karaus: „Und als Belohnung erhält jeder von Ihnen einen Bonus von 1.000 Euro zusätzlich zum Gehalt.“

Pflegedirektorin Susann Börner nennt die Gründe: „Pflegende können sich heute den Arbeitsplatz aussuchen. Dies war in den vergangenen Jahren nicht selbstverständlich. Darum freue ich mich außerordentlich, dass sich 14 von Ihnen entschlossen haben, mit uns in Weende ihren weiteren beruflichen Weg zu gehen.“ Börner nannte den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers einen der schönsten und vielseitigsten, weil man im Team für und mit Menschen tätig ist.

Die neuen Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen sind:

Gülten Albayrak, Dustin Bode, Vivian Dieker, Margarita Dudevica, Jacqueline Follmann, Margaret Gaenge, Yvonne Gerke, Fabienne Heidelberg, Henrike Herbst, Leonie Hesse, Halima Kanjo, Kristina Katron, Nele, Reccius, Till Ruß, Joanna Schlinske, Kai Schönbach, Sarah Wucherpfennig

„Bleiben Sie der Pflege treu, sie ist ein toller Beruf“, sagte auch Ursula Roth, Leiterin der Krankenpflegeschule des Weender Krankenhauses. Sie warb zudem für eine Unterstützung der neuen Pflegekammer, „damit Pflege endlich ein politisches Gewicht und Sprachrohr hat.“ Kursleiterin Laura Biela ergänzte: „Sie haben gezeigt, dass Sie teamfähig sind, dass Sie physisch und psychisch belastbar sind und dass Sie das nötige Einfühlungsvermögen haben für diese wichtige und nicht einfache Arbeit mit den Menschen, die Ihnen als Patienten anvertraut sind.“

Krankenpflegeschule des EKW: auch Teilzeitausbildung und Bachelor-Studium möglich;
Ab September 2019 einhundert Schülerinnen und Schüler!

An der Krankenpflegeschule, die am Standort Neu-Mariahilf des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende im Waldweg beheimatet ist, werden derzeit achtzig Schülerinnen und Schüler ausgebildet. Im September 2019 wächst die Schule auf 100 Plätze. Die praktische Ausbildung findet überwiegend auf den Stationen und in den Funktionsabteilungen an den drei Standorten des Evangelischen Krankenhauses statt, aber auch im OP oder auf der Intensivstation. Die Schüler werden dabei von speziell dafür ausgebildeten Praxisanleitern und von examiniertem Pflegepersonal angeleitet.

Das Besondere: Für die Schüler besteht die Möglichkeit eines berufsbegleitenden Bachelor-Studiums der Pflegewissenschaft. Aus dem aktuellen Abschluss-Kurs haben drei diese Möglichkeit wahrgenommen. Auch eine Teilzeitausbildung ist möglich. Aus dem Examenskurs nimmt eine Teilnehmerin dieses Angebot an. Sie schreibt ihre Prüfung im Sommer.

Die dreijährige Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/-in beginnt am 01. April und 01. September jedes Jahres. Der Beruf, in dem man viel Verantwortung trägt, bietet den Absolventen zudem eine sichere Zukunft, und die Vergütung ist attraktiv.