Liebe Patientin, lieber Patient,

herzlich willkommen auf der Internetseite der Abteilung für Schmerztherapie im Evangelischen Krankenhaus in Göttingen.

Wir möchten Sie hiermit einladen und mitnehmen, uns kennenzulernen sowie einen ersten Einblick in die Abteilung und unsere Arbeitsweise zu erhalten.

 

Geborgenheit und Vertrauen

Um Schmerzen begreifen zu können, braucht es Zeit, Empathie und gegenseitiges Verständnis. Neben dem medizinischen Wissen und Standard, den wir vertreten, ist es uns auch wichtig, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Sie sich wohl und geborgen fühlen und Vertrauen aufbauen können.


Bei Fragen und Interesse an einer schmerztherapeutischen Behandlung können Sie gerne mit mir telefonisch Kontakt aufnehmen. In einem vorstationären Erstgespräch werden wir gemeinsam die Voraussetzungen und Möglichkeiten einer stationären Therapie besprechen.


Ich freue mich auf Sie und verbleibe mit den besten Wünschen im Namen des gesamten Teams, aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilung.

 

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Dr. Kristin Kotzerke und Team

Dr.
Kristin Kotzerke

Was sind sind überhaupt chronische Schmerzen und warum ist deren Behandlung oft so schwierig?

Chronische Schmerzen sind anhaltende oder immer wiederkehrende Schmerzen, die zu einer eigenständigen Erkrankung geworden sind und oft zu einer jahrelangen Leidensgeschichte führen. Neben körperlichen Einschränkungen und einer Abnahme der Belastbarkeit kommt es auch zu einer Einflussnahme auf das seelische Befinden. Damit hat der Schmerz auch Auswirkung auf die familiäre, soziale und berufliche Situation. Deshalb erfordert er eine vielseitige, multimodale Schmerztherapie, die neben den Symptomen auch die psychischen und sozialen Aspekte der Erkrankung mit einbezieht und behandelt, um den Schmerz besser zu bewältigen und die Lebensqualität zu erhöhen.

Nicht überleben, sondern in vollem Genüge leben

Im Hinblick darauf hat mich das mit dem Titel „Durchbruch“ sehr berührt. Es zeigt einen Weg, der nicht immer leicht ist, der nicht nur durch ebenes Gelände führt und der vielleicht auch umkämpft ist, der aber auf jeden Fall aus dem alten, leidgeprüften Schmerzhaften in etwas Neues führt. Im Neuen Testament sagt Jesus: Ich lebe und Ihr sollt auch leben (Johannes 14, 19 b). Und hier meint „leben“ nicht „überleben“, sondern in „vollem Genüge“ leben. Wir möchten Ihnen schnell helfen und darüber hinaus mit Ihnen gemeinsam einen begehbaren Weg für die weitere Zukunft beginnen und Sie dabei unterstützen, diesen Weg langfristig selbständig weiterzugehen.

 

 

Mayra Pankow „Durchbruch“

Große Abteilung in Niedersachsen

Unsere Abteilung gehört mit 24 Betten zu einer der größeren stationären Schmerztherapien in Niedersachsen. Durch die regelmäßige Teilnahme an Schmerzkonferenzen stehen wir in regem Austausch mit Kolleginnen und Kollegen anderer Fachdisziplinen. Zudem sind wir Mitglieder in der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. und der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. und mit allen Schmerztherapeutinnen und -therapeuten der Region und den verschiedenen neurochirurgischen Praxen der Region sowie der Universitätsmedizin Göttingen vernetzt. So bieten wir Ihnen eine umfassende Betreuung und Behandlung entsprechend Ihrer individuellen Diagnose und im Sinne unseres Verständnisses der allumfassenden Behandlung.

Lernen Sie unsere Spezialisten kennen

Zum Profil
Chefärztin
Dr. Kristin Kotzerke
Spezielle Schmerztherapie
Zum Profil
Oberärztin
Dr. Dania Pauli-Magnus
Spezielle Schmerztherapie
Ärztin
Ulrike Hoppe
Spezielle Schmerztherapie
Arzt
Maximilian Müller
Spezielle Schmerztherapie
Zum Profil
Psychologische Psychotherapeutin
Stefanie Fischer
Spezielle Schmerztherapie
Zum Profil
Psychologische Psychotherapeutin
Petra Geilfuß
Spezielle Schmerztherapie
Zum Profil
Psychologische Psychotherapeutin
Katrin Hillmer
Spezielle Schmerztherapie
Zum Profil
Psychologischer Psychotherapeut
Torben Horn
Spezielle Schmerztherapie
Zum Profil
Physiotherapeut
Christoph Gülich
Spezielle Schmerztherapie
Zum Profil
Physiotherapeutin
Doris Lege
Spezielle Schmerztherapie

Kontakt, Sprechzeiten und Termine

Abteilung Spezielle Schmerztherapie

Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende gGmbH
An der Lutter 24
37075 Göttingen

 

Sektretariat und Anmeldung Sprechstunde

Montag - Donnerstag
08:00-15:00 Uhr

 

Freitag
08:00-13:00 Uhr

Termine zur Planung des stationären Aufenthaltes:
nach telefonischer Anmeldung

 

Privatsprechstunde
Mittwoch 09:00–11:00 Uhr

Terminfindung

Die erste Kontaktaufnahme erfolgt telefonisch im Sekretariat Schmerztherapie bei
Frau Nüsse. Wir vereinbaren zunächst einen prästationären
Vorstellungstermin zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Planung der Möglichkeiten.
Idealerweise bringen Sie die Unterlagen der ca. letzten fünf Jahre mit.

 

Kommt ein stationärer Aufenthalt in Frage, dauert dieser in der Regel 17 Tage.
Wir geben Ihnen vorab den deutschen Schmerzfragebogen sowie weitere kurze Fragebögen mit,
um die Schmerzsituation noch weiter einschätzen zu können. Bringen Sie diese bitte ausgefüllt
zum Aufnahmetermin mit.

Außerdem erhalten Sie ein bis zwei Tage vor der Aufnahme einen Termin
für Corona-Test, EKG und Blutentnahme.

 

Am Aufnahmetag benötigen Sie:

  • Krankenhauseinweisungsschein von Haus- oder Facharzt
  • Medikamentenliste
  • alle Medikamente, die Sie einnehmen für die ersten drei Tage
  • Röntgen-, CT-, MRT-Bilder oder -CDs, falls vorhanden
  • Sport- und Badebekleidung
  • Decke, warme Socken, bequeme Sportkleidung
  • Impfpass
Notfälle

Notfälle werden rund um die Uhr behandelt.
Montag bis Freitag 16:00-08:30 Uhr sowie am Wochenende rund um die Uhr
in der Zentralen Notaufnahme (ZNA), erreichbar über den Haupteingang

Ausbildung

Als akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsmedizin Göttingen bieten wir eine spannende Einsatzmöglichkeit in einer Famulatur oder im Rahmen einer Rotation in der Inneren Medizin während des Praktischen Jahres.


Wir sind ein sehr kleines, konstantes multiprofessionelles Team aus Ärztinnen und Ärzten, Psychotherapeutinnen und -therapeuten und Physiotherapeutinnen und -therapeuten und schreiben der individuellen Behandlung unserer Patientinnen und Patienten einer hohen Bedeutung zu. Studierende erhalten unter Anleitung die Möglichkeit, selbstständig Patientinnen und Patienten aufzunehmen und zu betreuen, an der interdisziplinären Teamsitzung teilzunehmen sowie Einblicke in die Gruppentherapien zu bekommen.


Die Arbeitszeiten lassen sich bei uns flexibel gestalten. Auch familienkompatible Teilzeitmodelle sind möglich.


Als Studierende erhalten Sie Einblick in ein „kleines Fach“, was oft sehr chronisch komplex kranke Menschen behandelt. Diese Patientinnen und Patienten sind in unserem medizinischen System schwierig zu versorgen und haben teilweise einen langen Leidensweg hinter sich. Für sie doch einen Weg zu finden, ist die Herausforderung der chronischen Schmerztherapie.


Die Versorgungs- und Arbeitsweise der multimodalen Schmerztherapie unterscheidet sich relevant von den üblichen klinischen Fächern in der Akutmedizin und erweitert Ihren klinischen Blick – unabhängig davon, ob Sie in der Zukunft ein operatives oder konservatives Fach anstreben. Menschen mit Schmerzen werden Ihnen in Ihrer ärztlichen Tätigkeit stets begegnen.

 

Sprechen Sie uns an – wir freuen uns!  

Sozial- und Entlassmanagement

Sozial- und Entlassmanagement: Frau Sylvia Holtz-Wörmcke