A–

A

A+

KONZEPT DER VERSORGUNG VON ADIPOSITAS-PATIENTEN IM ADIPOSITAS-ZENTRUM GÖTTINGEN-WEENDE

 

Assoziierte Adipositaszentren:

Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende
Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Minimalinvasive Chirurgie

Chefarzt: Prof. Dr. med. Claus Langer
Leiter Sektion Adipositas-Chirurgie: Oberarzt Dr. med. Bernhard Schupfner

Schwerpunktpraxis für Adipositas und Metabolische Chirurgie

Im Atrium
Wilhelmshöher Allee 262
34131 Kassel
Praxisinhaber: Dr. med. Bernhard Schupfner


Übergewicht und krankhafte Fettsucht (Adipositas) nehmen in Deutschland deutlich zu. Daten des Robert-Koch-Instituts belegen dies. War 2009 noch jeder zweite Deutsche übergewichtig und jeder sechste adipös, liegt der Anteil der Adipösen mittlerweile schon bei einem Viertel der Gesamtbevölkerung. Damit einhergehend nimmt auch die Häufigkeit von Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Gelenkverschleiß, Gefäßverschluss und Herzkrankheit zu. 

Dennoch wird Fettleibigkeit hierzulande noch immer nicht als Krankheit angesehen. So liegt die Zahl der sogenannten bariatrischen Eingriffe – chirurgische Eingriffe bei Übergewicht – in Deutschland im europäischen Vergleich trotz steigender Adipositaszahlen immer noch weit zurück. 

Wir wissen heute: Diätetische Maßnahmen haben aufgrund entwicklungsgeschichtlich bedingter Mechanismen den Nachteil, dass der Grundumsatz dauerhaft sinkt und nach Beendigung der Fastenphase die Fettspeicher sehr schnell wieder aufgefüllt werden. Dadurch kommt es wieder zu einer Gewichtszunahme (der bekannte „JoJo-Effekt"). Für die meisten hochgradig Adipösen ist eine dauerhafte Gewichtsabnahme mit herkömmlichen Methoden somit kaum noch möglich. Diesen Patienten können wir helfen!

Unser kompetentes Ärzteteam kümmert sich um Sie

Die Adipositaszentren in Göttingen und Kassel sind eine wichtige Anlaufstelle für Betroffene in der Region. Der Fachbereich ist mit hochqualifizierten Mitarbeitern besetzt. Das Ärzteteam verfügt über langjährige Berufspraxis und Erfahrung auf diesem Fachgebiet und kann auf viele erfolgreich durchgeführte bariatrische Eingriffe zurückblicken.


Das Adipositaszentrum Weende

Gemäß der geltenden Leitlinie für Prävention und Therapie der Adipositas der Deutschen Adipositas-Gesellschaft müssen Krankenhäuser, die Patienten mit Adipositas behandeln, bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dies betrifft sowohl die Ausstattung im OP und auf Station als auch den Mitarbeiterstab, der aus Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten und Ernährungsfachkräften besteht. Das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende (EKW) möchte mit seinem Adipositaszentrum auf die wachsende Nachfrage nach chirurgischer Versorgung adipöser Patienten reagieren und hat die geforderten Voraussetzungen dafür geschaffen. Dr. Bernhard Schupfner aus Kassel, erfahrener Viszeralchirurg und Sektionsleiter, sowie sein Team sind für unsere Adipositas-Patienten da.  


Dr. Bernhard Schupfner, Sektionsleiter Adipositas-Chirurgie am EKW

Durch die Kooperation des EKW mit der Kasseler Schwerpunktpraxis für Adipositas und Metabolische Chirurgie von Dr. Schupfner können Patienten aus einem großen Umkreis vom fachlichen Know-how des Adipositas-Zentrums Weende profitieren. Der persönliche Kontakt zum Therapeuten-Team gehört dabei zur Philosophie der Abteilung.

Unser Angebot für Sie

Über die Kooperation mit Rehasport-Einrichtungen in Göttingen und Kassel sind wir in der Lage, speziell auf die Bedürfnisse adipöser Patienten abgestimmte Trainingsprogramme anzubieten. Darüber hinaus besteht an beiden Standorten eine enge Zusammenarbeit mit Reha-Medizinern, Ernährungsberatern, Endokrinologen, Pneumologen und Diabetologen. So kann im Vorfeld einer Operation die erforderliche Diagnostik ohne lange Wartezeit durchgeführt werden.

Im Falle einer Antragstellung unterstützt das Adipositas-Zentrum Weende den Patienten bei der Einreichung aller Befunde und Belege.

Um adipöse Patienten operieren zu können, verfügen wir über alle dafür notwendigen Voraussetzungen im OP-Bereich und auf Station.

Während des stationären Aufenthalts werden die Patienten von einem geschulten Team der Sektion für Adipositas und Metabolische Chirurgie, bestehend aus ärztlichem Dienst, Pflege, Krankengymnastik sowie Diätassistenten, betreut. Die Behandlung folgt klar definierten und qualitätsgeprüften Behandlungspfaden.

Nach der Entlassung erfolgt die Nachsorge in der Adipositas-Sprechstunde des Göttinger Adipositas-Zentrums beziehungsweise in der Schwerpunktpraxis für Adipositas und Metabolische Chirurgie von Dr. Schupfner in Kassel. Der behandelnde Hausarzt wird dabei eng in die weitere Betreuung einbezogen. Damit dies bestmöglich gelingt, stellen wir jedem Patienten hierfür einen Nachsorgeordner mit detailliertem Ernährungsplan, Terminübersicht der kommenden Nachsorgetermine oder auch Handlungsempfehlungen zur Verfügung. So werden die ersten Schritte nach der OP fast zu einem Kinderspiel. 


Nachsorge wird bei der Betreuung der Adipositas-Patienten am EKW ganz groß geschrieben.
 

Zusammenarbeit mit der Adipositas-Selbsthilfegruppe

Überdies besteht ein enger Austausch mit der Göttinger Adipositas Selbsthilfegruppe „Neue Wege". Die Gruppe trifft sich in den Räumlichkeiten der Klinik und nutzt diese auch für Informationsveranstaltungen. Es besteht zudem das Angebot von speziellen Kochkursen sowie ein Gruppenangebot im Bewegungsbad des EKW.

Als Betroffener finden Sie am Zentrum für Adipositas und Metabolische Chirurgie ein komplettes Angebot für eine umfassende Betreuung von der Ernährungsberatung über die Operation bis zur Nachsorge – alles aus einer Hand. 

Flyer des Zentrum für Adipositas und Metabolische Chirurgie