A–

A

A+

Behandlungsspektrum

Indikationen

  • Internistische Erkrankungen (Herz-, Gefäß-, Lungen- und Stoffwechselleiden)
  • Schlaganfall und andere neurologische Erkrankungen, zum Beispiel Parkinson-Krankheit
  • Folgezustände nach chirurgischen Eingriffen, Knochenbrüchen, operativem Gelenkersatz oder Amputation
  • Degenerative und entzündliche Prozesse des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Sturzsyndrom und -prophylaxe
     

Behandlungskonzept

Die Besonderheiten der Krankheitsverläufe älterer Menschen erfordern ein spezifisches Behandlungskonzept auf der Grundlage einer differenzierten und umfassenden Diagnostik. Dieses Geriatrische Assessment dient der Gesamterfassung und Bewertung der gesundheitlichen Situation eines Patienten. Darauf aufbauend werden die medizinischen, pflegerischen, therapeutischen und sozialen Maßnahmen geplant, durchgeführt und im Verlauf kontrolliert.
 

Therapieangebot

Das umfassende geriatrische Therapieangebot wird durch das therapeutische Team gewährleistet. Der Arzt übernimmt die Leitung und Koordination und ist für die medizinische Betreuung zuständig. Ziel der therapeutischen Pflege ist es, den älteren Menschen behutsam zu aktivieren, ihm zu helfen, seine Alltagskompetenzen wiederzuerlangen. Dabei orientiert sich die Behandlung an spezifischen Therapiekonzepten wie dem Bobath-Konzept.

Die Physiotherapie fördert Kraft und Ausdauer, verbessert die Beweglichkeit, schult das Gleichgewicht, den festen Stand und das sichere Gehen. Bei Schlaganfallpatienten orientiert sie sich, wie auch die anderen Berufsgruppen, am Bobath-Konzept. Bei Bedarf trainiert sie den Umgang mit Gehhilfen und Prothesen. Das moderne Bewegungsbad ermöglicht eine gelenkschonende Bewegungstherapie im Wasser – eine optimale Therapie für Patienten mit Schmerzen, Arthrose und Osteoporose. Im Therapiegarten können die Patienten auch auf unebenen Untergründen alltagsnahes Gehtraining erhalten.

Medizinische Bademeister und Masseure führen Bewegungsbäder, medizinische Bäder, Massagen, manuelle Lymphdrainagen, Packungen und Elektrotherapie zur allgemeinen Kräftigung, Förderung der Beweglichkeit, Linderung von Schmerzen und Stoffwechselanregungen durch.

Die Ergotherapie kümmert sich um die "Aktivitäten des Täglichen Lebens (ADL)". Sie trainiert Bewegungsabläufe, fördert die Fähigkeit zur Selbsthilfe und stärkt das Selbstvertrauen. Bei Störungen der Wahrnehmung und der Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsleistung gehört das Hirnleistungstraining zu den typischen Aufgaben der Ergotherapie. Ergänzend berät und schult sie in Sachen Hilfsmittel und bietet zur Wohnraumanpassung Hausbesuche an.

Die Schwerpunkte der Sprachtherapie liegen bei der Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, wie sie z. B. als Folge von Schlaganfällen auftreten können. Die Sprachtherapie hat das Ziel, die Kontaktaufnahme und Kommunikationsfähigkeit der älteren Menschen in ihrem Umfeld zu verbessern.

Die Neuropsychologie unterstützt die Diagnostik und Therapie bei Patienten mit Hirnleistungsstörungen und demenziellen Syndromen. Sie hilft Patienten und Angehörigen bei der Verarbeitung eines akuten Krankheitsgeschehens.

Der Sozialdienst steht zur Vermittlung von Hilfen, zur Sicherstellung ambulanter Dienste wie auch zur Unterstützung bei amtlichen oder behördlichen Verfahren und Anträgen zur Verfügung. Die Pflege-Überleitung organisiert die Entlassung von kranken pflegebedürftigen Menschen in ihre vertraute Umgebung ohne Qualitätsverlust.

Die Seelsorgerliche Begleitung sucht gemeinsam mit dem Patienten nach inneren Kräften, die den Genesungsprozess fördern.

Patienten, Angehörige und Fachkollegen können unsere Einrichtung gern besichtigen.

Krankengymnastik
Krankengymnastik

Unterstützung bei der Antragstellung insbesondere für eine teilstationäre Rehabilitation in unserer Tagesklinik sichern wir Ihnen nach Terminabsprache zu.

Hier können Sie sich den Flyer der Abteilung Geriatrie herunterladen.