A–

A

A+

KEK - Das klinische Ethikkomitee

Die Möglichkeiten der Medizin in der klinischen sowie intensivmedizinischen Betreuung von Patienten sind in den letzten Jahren enorm gewachsen. Immer wieder stehen gerade deswegen Mitarbeitende im Gesundheitswesen nicht nur fachlich, sondern auch menschlich und ethisch vor komplizierten Fragen und Entscheidungen.

Wie soll die Therapie gestaltet werden, wenn es um schwierige Situationen am Lebensende oder um ausweglos erscheinende Krankheitsphasen unserer Patienten geht? Ist die geplante intensivmedizinische Behandlung noch sinnvoll oder stellt sie eine Belastung dar, die der dann meist entscheidungsunfähige Patient nicht mehr gewollt hätte? Auch im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende gibt es immer wieder Situationen, in denen Pflegende, Ärzte, Therapeuten, Seelsorger, Angehörige und nicht zuletzt auch Patienten selbst sowie ihre mit der rechtlichen Vertretung Betrauten Hilfe bei der differenzierten Betrachtung medizinischer Behandlungsmöglichkeiten oder in der Entscheidungsfindung benötigen.

Hierfür wurde das Klinische Ethikkomitee gegründet, das seit 3. Februar 2011 regelmäßig zusammentrifft. Bestehend aus 18 Mitarbeitenden der unterschiedlichen Fachbereiche des Krankenhauses, drei externen Mitgliedern und Experten für Medizinethik ist es möglich, ethische Fallbesprechungen durchzuführen, die dem Wohl des Patienten dienen und seinem Willen entgegenkommen. Dazu kann ein Team aus dem KEK kurzfristig einberufen werden und in Einzelfallbesprechungen gemeinsam mit den betreffenden Personen helfen, Konflikte zu lösen und Entscheidungsmöglichkeiten aufzeigen. Um eine ethische Fallberatung anzufordern, kann prinzipiell jedes Mitglied des Ethikkomitees angesprochen werden, es kann aber auch eine E-Mail an kek@remove-this.ekweende.de bzw. die kommissarische Vorsitzende Sylvia Holtz-Wörmcke gesendet werden.

Außerdem sieht das KEK seine Aufgabe darin, ethische Leitlinien für das EKW zu entwickeln sowie interne Fortbildungen für Interessierte zu veranstalten. Die regelmäßig stattfindenden Ethik-Cafés stehen vor dem Hintergrund der Sensibilisierung für ethische Fragen im Arbeitsalltag jedem Mitarbeiter des Krankenhauses offen. Die Betrachtung alltäglicher ethischer Konflikte im Krankenhausbetrieb, der Respekt vor der Autonomie des Patienten, Fürsorge, Hilfeleistung sowie der sachgerechte Umgang mit Patientenverfügungen werden im Rahmen von anonymisierten oder fiktiven Fallberichten offen diskutiert.

Flyer "Informationen zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung" (PDF)
 

Kontakt

Sylvia Holtz-Wörmcke
Vorsitzende
Telefon: 0551 5034-1749
E-Mail: kek@remove-this.ekweende.de oder holtz-woermcke@remove-this.ekweende.de

Sylvia Holtz-Wörmcke
Klinisches Ethikkomitee
Klinisches Ethikkomitee