A–

A

A+

Diagnostik

Nicht bildgebende Verfahren zur Funktionsprüfung arterieller und venöser Gefäße

  • Doppler-Sonographie mit Frequenzanalyse an Armen und Beinen in Ruhe und unter Belastung sowie der hirnversorgenden Gefäße
  • Bestimmung des Knöchel-Arm-Indexes (kurz: ABI)Lichtreflexionsrheographie (LRR) - zur Diagnostik und Verlaufskontrolle der sogenannten chronisch-venösen Insuffizienz (Venenschwäche)
  • Venenverschlussplethysmographie (VVP) – Untersuchungsverfahren zur Diagnostik und Verlaufskontrolle artereiller und venöser Gefäßkrankheiten
  • Optische Pulsoszillographie (OPO) – vierkanalige Simultanmessung an Finger und Zehen zur Ermittlung peripherer Durchblutungsstörungen
  • Pneumatische segmentale Pulsoszillographie (P-SPO) – seitenvergleichende Messung des Bluteinstromes im Bereich der Arme und Beine über die durch den Herzschlag verursachten Druckschwankungen

 

Beurteilung der Mikrozirkulation durch ...

... Kapillarmikroskopie, mit der feinste Adern (Kapillaren) am Nagelfalz der Hände unter starker Vergrößerung betrachtet werden können.

 

Bildgebende Gefäßdiagnostik mit Ultraschall

Die farbkodierte Duplexsonographie der hirnversorgenden Arterien, der Arm-, Bein- und Stammarterien sowie der entsprechenden Venen ist in geübten Händen die diagnostische Standardmethode in der Gefäßmedizin. In unserer Abteilung ist die Duplexsonographie sowohl qualitativ wie quantitativ ein besonderer diagnostischer Schwerpunkt mit langjähriger großer Erfahrung, insbesondere auch in der Akutdiagnostik der tiefen Venenthrombose.