A–

A

A+

Behandlungsspektrum

Arthroskopische Chirurgie

Im operativen Spektrum der Abteilung bildet die arthroskopische Chirurgie des Kniegelenks einen Schwerpunkt. Im Rahmen der arthroskopischen Operationen lassen sich beispielsweise gerissene Meniskusanteile entfernen, aufgerauhte Knorpelflächen glätten oder auch ein vorderes Kreuzband ersetzen. In zunehmendem Maße werden in der Abteilung auch arthroskopische Operationen an der Schulter, am Sprunggelenk, am Handgelenk und am Ellenbogengelenk durchgeführt. Ein Großteil dieser Eingriffe erfolgt ambulant. Die operierten Patienten werden dann in den Praxen der Ärzte oder durch die zuweisenden Haus-/Fachärzte weiter betreut.

Implantation von Endoprothesen

Bei fortgeschrittenem Gelenkverschleiß, der sich nicht mehr durch arthroskopische Operationsmaßnahmen reparieren läßt, können größere Eingriffe erforderlich werden, um die Gelenkfunktion aufrechtzuerhalten. Eine einseitige Kniegelenksabnutzung kann beispielsweise in vielen Fallen durch operative Korrektur einer Beinachsenfehlstellung aufgehalten werden. In anderen Fällen bleibt nur noch das Einsetzen eines künstlichen Gelenks als wirksame Maßnahme. Die Implantation solcher Endoprothesen an Hüft- und Kniegelenk stellt einen Schwerpunkt im operativen Spektrum der Abteilung Orthopädie dar. Pro Jahr werden mehr als 700 künstliche Hüft- und Kniegelenke implantiert. Auf Nachfrage kann eine Eigenblutspende durchgeführt werden. Unter intensiver krankengymnastischer Betreuung können die Patienten in der Regel knapp zwei Wochen nach dem Eingriff zur Anschlussheilbehandlung in eine Reha-Klinik oder direkt nach Hause entlassen werden.

 

Wirbelsäulen-Operationen

Seit 1996 werden in der Abteilung regelmäßig Wirbelsäulen-Operationen durchgeführt. Das Operationsspektrum reicht dabei vom Absaugen eines Bandscheibenvorfalls bis zur Stellungskorrektur und Versteifung von Wirbelsäulenabschnitten bei fortgeschrittenem Verschleiß, schweren Fehlstellungen, Wirbelbrüchen und Tumoren. Zu den häufig in der Abteilung durchgeführten Operationen zählen schließlich die Korrekturen schmerzhafter Zehenfehlstellungen und die Karpaltunnelspaltungen, die in geeigneten Fällen auch endoskopisch durchgeführt werden.

 

Fuß-Chirurgie

Die Fußchirurgie ist zentraler Bestandteil der operativen Orthopädie und hat sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt. Unsere Patienten profitieren von modernsten Behandlungsverfahren und schonenden Operationsmethoden, mit denen  langwierige Krankenhausaufenthalte vermieden werden können.

Zu den häufigsten Operationen zählen verschiedenste Techniken zur Korrektur des weit verbreiteten Hallux valgus und von Kleinzehenfehlstellungen. Das operative Spektrum umfasst aber auch komplexe Mittel- und Rückfußoperationen wie z.B.

  • Plattfußkorrekturen
  • Sehneneingriffe an Achilles- und Peronealsehnen
  • Nervenengpasssyndrome
  • Operationen bei sämtlichen Arthrosen des Fußes (z.B. Großzehe oder Sprunggelenk).

Für die Anschlussbehandlung stehen uns kompetente Partner aus Physiotherapie und Orthopädietechnik zur Seite, damit unsere Patienten schnell wieder "auf die Füße kommen".

Hand- und Ellbogenchirurgie

Wir behandeln Patienten mit Nerveneinengungen wie z.B. dem verbreiteten Karpaltunnelsyndrom oder der Einengung des Ellennerves im Bereich des Ellbogens. Das therapeutische Spektrum umfasst aber auch die Operationen bei rheumatischen Veränderungen der Hand, die Rekonstruktion bei der Dupuytren- Erkrankung (Strangbildung in der Hohlhand mit zunehmender Fingerfehlstellung), Entfernung von Ganglien oder Operationen bei Tennis- oder Golferellenbogen.

Leider bleibt im Laufe eines Lebens auch die Hand oft nicht von schmerzhaften Abnutzungs- und Verschleißerscheinungen verschont und führt zu deutlichen Beeinträchtigungen im Alltag, wie z.B. bei der Arthrose des Daumensattelgelenkes. Auch diese Operationen zählen in unserem Haus zu Standardeingriffen.

Die meisten dieser Eingriffe können ambulant durchgeführt werden, aber auch stationäre Behandlungen sind möglich.