A–

A

A+

Zentral-OP

Als Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung verfügen wir über acht stationäre und zwei ambulante modern ausgestattete OP-Säle sowie einen angegliederten Eingriffsraum. Die Einheiten werden interdisziplinär genutzt.

Pro Jahr operieren wir ca. 8500 stationäre und 2200 ambulante Patienten. Das erfordert ein gutes Zusammenarbeiten von allen im OP tätigen Berufsgruppen. Es ist eine effiziente OP-Planung und Organisation erforderlich, um die Abläufe abzustimmen. Damit uns dies gelingt, ist im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende ein OP-Management etabliert, das nach einem OP-Statut den täglichen Routinebetrieb regelt. Die OP-Managerin plant kurzfristig für den nächsten Tag und längerfristig mit den dafür verantwortlichen Personen aus den Fachabteilungen die Operationen. Sie regelt die Integration von Notfällen und unvorhergesehenen Ereignissen. Dies alles geschieht mit der Zielsetzung, eine hohe Patientenzufriedenheit zu erreichen.

Die Mitarbeiter/innen des Operations- und Anästhesie-Funktionsdienstes sorgen im Team mit den Ärzten der einzelnen Fachbereiche für eine professionelle und qualitativ hochwertige Versorgung des Patienten. Um den stetigen Anforderungen gerecht zu werden, ist es selbstverständlich, dass sich das Personal ständig weiterbildet und auch die gesamte medizintechnische Ausstattung auf modernstem Stand gehalten wird.

Wir sind für einen reibungslosen OP-Ablauf zuständig. Den ersten Kontakt zu uns werden Sie in der OP-Schleuse aufnehmen, wo Sie vom OP- und Anästhesie-Pflegepersonal begrüßt werden. Während Sie als Patient/in narkotisiert werden und gemeinsam von Anästhesist und Anästhesiepflegekraft während der gesamten Operation überwacht werden, geschehen im OP-Saal schon viele Dinge, die für Ihre Operation vorbereitet werden müssen.

Während der Operation instrumentiert eine Pflegekraft, eine weitere ist als sogenannter Springer tätig. Dieser unterstützt den Kollegen, bedient technische Geräte und dokumentiert die Operation.

Nachdem die Operation beendet ist und Sie aus der Narkose aufgewacht sind, übergibt Sie die Pflegekraft der Anaesthesie an die Mitarbeiter des Aufwachraums oder - bei großen Operationen - der Intensivstation. Unser Anliegen in dieser Phase ist es, darauf zu achten, dass Sie möglichst schmerzfrei aufwachen können. Die bei der Operation begonnene Schmerztherapie, wird während des weiteren stationären Aufenthalts fortgeführt. Unsere Kolleginnen und Kollegen bieten Ihnen während der täglichen Schmerzvisite eine individuelle Betreuung und Begleitung.

Auch auf den Bereich des Wundmanagements sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spezialisiert, um im Umgang mit sämtlichen klassischen chronischen Wunden, wie z. B. Dekubitus, diabetisches Fußsyndrom, offenes Bein, etc. immer für Sie da zu sein. Diese zusätzliche Spezialisierung garantiert Ihnen die bestmögliche Qualität in der Behandlung.

Kurzum: Ein ganzes Team von Ärzten und Pflegekräften ist zu jeder Zeit für Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden zuständig.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise für Operationen.
 

 

Silke Basner
Abteilungsleitung/OP-Management

basner@remove-this.ekweende.de