A–

A

A+

Fußchirurgie

"Ein schöner Fuß ist ein großes Geschenk der Natur", sagte schon Johann Wolfgang von Goethe und hat damit bis heute Recht.

Hallux valgus (schmerzhafter Vorfußballen)

Ziel der heutigen Fußchirurgie ist es, schmerzhafte und funktionelle Fußveränderungen zur anatomischen Normalität zurückzuführen und Spätschäden durch korrigierende Eingriffe zu vermeiden. Ein schmerzender Fuß bedeutet aber keineswegs automatisch die Notwendigkeit einer Operation.

Neben operativen Verfahren stehen auch zahlreiche Methoden und Möglichkeiten der konservativen Behandlung. Richtiges Schuhwerk gegebenenfalls mit orthopädischen Zurichtungen, angemessene Einlagen, krankengymnastische Behandlungen oder auch eine Stoßwellenbehandlung bei schmerzhafter Ferse sind Beispiele dafür. Wenn aber jeder Schuh drückt und alle konservativen Behandlungsmethoden ausgeschöpft sind, kann man durch eine Vielzahl von Operationsverfahren die normale Anatomie wiederherstellen und die Beschwerden beseitigen.

Im Gespräch zwischen Patient und Arzt wird dabei ein individueller Behandlungsplan erarbeitet.
 

Therapie bei "Hallux valgus": Umstellungsosteotomie des 1. Mittelfußknochens

So gut wie jede schmerzhafte Vorwölbung, Druckschwiele und jedes Hühnerauge wird durch fehlgestellte Knochen hervorgerufen. Durch Knochenschnitte (Osteotomie) beseitigt man diesen Druck, die getrennten Knochen werden durch sehr kleine Schrauben und Plättchen wieder zusammengefügt. Diese Implantate sind aus Titanstahl und müssen später nicht mehr entfernt werden. Sind Sehnen betroffen, kann man durch Verlegung, Verlängerung oder Verkürzung Verbesserungen erreichen.

Steht ein schwerer Gelenkverschleiß (Arthrose) im Vordergrund, kann man schmerzhafte Höcker abtragen oder in weit fortgeschrittenen Fällen durch Versteifung (Arthrodese) dieses Gelenkabschnittes die Schmerzen beseitigen.

Arthrodese (operative Gelenkversteifung)

Bei der Zuckerkrankheit zeigen sich Folgeschäden häufig im Fußbereich. Vorbeugung durch eine gute Stoffwechseleinstellung und optimales Schuhwerk steht im Behandlungsplan ganz oben. Sind aber Geschwüre oder chronische Entzündungen aufgetreten, kommt es oft entscheidend darauf an, durch rechtzeitiges chirurgisches Eingreifen ein Übergreifen auf den ganzen Fuß bzw. den Unterschenkel zu verhindern. Wenn also Ihr Fuß für Sie nicht mehr "schön" ist, Sie im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr gut zu Fuß sind, besuchen Sie uns und lassen sich einen persönlichen Behandlungsplan erstellen.