A–

A

A+

Gynäkologische Tagesonkologie

In unsere onkologische Sprechstunde kommen Frauen, bei denen wir die Erstdiagnose eines Brust-, Gebärmutterkörper-, Gebärmutterhals- oder Eierstockkrebses stellen. Es suchen uns aber auch Frauen auf, bei denen diese Diagnose bereits gestellt worden ist, und die eine Zweitmeinung und Einschätzung zum diagnostischen und therapeutischen Verlauf suchen. In vielen Fällen ist die Erkrankung mit einer Operation bereits hinreichend therapiert. Bei einer nicht geringen Anzahl muss der Therapieerfolg jedoch durch eine medikamentöse Anschlusstherapie gesichert werden.

In der Gynäkologie spielen endokrine (antihormonelle) Therapien eine große Rolle. Häufig ist jedoch eine Chemotherapie in dieser Situation unumgänglich. Eine solche Therapie bieten wir unseren Patientinnen ambulant an. So bleibt sie in einer Hand und unsere Patientinnen können zu einem konstanten Ansprechpartner Vertrauen finden. Auch bei einem Rückfall ist eine Chemotherapie häufig nicht zu umgehen. Die Chemotherapien werden ambulant in einer tagesonkologischen Einrichtung unter psychologischer Begleitung durchgeführt. Alle Therapien werden in interdisziplinären Konferenzen abgestimmt.

Mit unserem beständigen Team beraten und begleiten wir unsere Patientinnen teilweise über mehrere Jahre, was uns eine genaue Einschätzung der sich uns anvertrauenden Personen ermöglicht und damit eine gute gemeinsame Basis schafft.

Das tagesonkologische Pflegeteam (v.l.): Katharina Borchers, Diana Kirchner, Bettina Linne